HG 70650

Foto HG 70650WA

Transponder

HG 70650WA

Das System nutzt Frequenzen von 128 bzw. 64 kHz (diese liegen unterhalb des Langwellen-Rundfunkbereichs). Die Sendeantenne des Lesesystems versorgt den Transponder über ein magnetisches Wechselfeld von 128kHz mit Energie. In der Spule des Transponders wird dadurch eine Spannung induziert. Der hierdurch erzeugte Strom reicht für die Versorgung des Mikrochips aus. Auf der halben Frequenz sendet der Transponder seinen Code dann im Vollduplexbetrieb an die Empfangsantenne zurück. Die typische Lesezeit beträgt inklusive aller Überprüfungen ca. 50 ms.

Das System funktioniert sowohl durch flüssige, gasförmige als auch feste Stoffe hindurch. Bei Einsatz des Transponders direkt auf oder in Metall wird bei der Übertragung der Leseabstand beeinflusst und unter Umständen das Signal für die Positionierung verfälscht.

Read-Write-Transponder (RW)

Der Code wird in einem EEPROM abgelegt, das mehr als 100.000mal neu beschrieben werden kann. Das EEPROM verfügt über acht Blöcke zu je 32 Bit. 20 Bit können für die Anwenderdaten verwendet werden.

Anwendungsbeispiele aus der Automatisierungstechnik

  • Fahrerlose Transportsysteme (FTS) im Außenbereich
  • Spurführung von Schwerlastfahrzeugen
  • Positionierung von Container-Kränen (RTG, RMG, STS)

HG 70650VA — Doppel-Transponder mit Antennen-Detektor

Der Doppel-Transponder HG 70650VA enthält zwei von außen umschaltbare Transponder-Chips und eine Detektorschaltung zum Erkennen von 125/128-kHz-Antennensignalen. Im Ruhezustand ohne äußere Beschaltung ist der Transponder-Chip mit Code 1 aktiv. Wird Anschluss 3 mit +24 VDC und Anschluss 2 mit 0 VDC verbunden, schaltet der Transponder auf den Chip mit Code 2 um. Beide Codes können mit einer geeigneten Antenne beliebig programmiert werden. Damit der Transponder-Chip den neuen Code intern abspeichert, muss er nach der Programmierung kurzzeitig aus dem Antennenfeld entfernt bzw. die Antenne ein- und ausgeschaltet werden. Auch ein Umschalten des Transponder-Codes führt durch die hierdurch entstehenden Zeitlücken zur Übernahme des Codes.

Zusätzlich enthält der Doppel-Transponder eine Detektorschaltung, die das Sendesignal einer in der Nähe befindlichen Leseantenne erkennt. Um die Schaltung zu aktivieren, muss Anschluss 1 dauerhaft mit +24 VDC versorgt werden. Das Ausgangssignal steht dann an Anschluss 4 zur Verfügung. Der Detektionsradius hängt von der Sendeleistung der Antenne ab und beträgt bei der Antenne HG 98767 etwa 150 mm seitlich und 250 mm in der Höhe.

Downloads

DateiGrößeHochgeladen
PDF icon Datenblatt HG 70650WA Rev. 01 (PDF)129.77 KB05.03.2013
PDF icon Datenblatt HG 70650VA Rev. 01 (PDF)182.24 KB05.03.2013