HG G-71325

Foto HG G-71325

Transponder

Die Transponder werden bei 125/128 bzw. 409 kHz betrieben.

Die Sendeantenne des Lesesystems versorgt den Transponder über ein magnetisches Wechselfeld von 125/128 bzw. 409 kHz mit Energie. In der Spule des Transponders wird dadurch eine Spannung induziert, mit der die Mikrochips betrieben werden. Diese Technik funktioniert sowohl durch flüssige, gasförmige als auch feste Stoffe hindurch.

Bei Einsatz des Transponders direkt auf oder in Metall wird bei der Übertragung der mögliche Leseabstand zwischen Antenne und Transponder verringert und unter Umständen das Signal für die Positionierung verfälscht.

Read-Write-Transponder (RW)

Der Code wird in einem EEPROM abgelegt, das mehr als 100.000-mal neu beschrieben werden kann.

Anwendungsbeispiele aus der Automatisierungstechnik

  • Fahrerlose Transportsysteme (FTS):
  • Positionierung
  • Spurführung
  • Identifikation

Downloads

DateiGrößeHochgeladen
PDF icon Datenblatt HG G-71325 Rev. 04 (PDF)260.39 KB12.06.2015