Schlummermodul für den energiesparenden Betrieb von Anlagen mit Leitdraht-Spurführung

Logo induktive Spurführung nach Leitdraht

Lehrte, 12. Februar 2016 — Anlagen mit Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) werden oft nicht ununterbrochen betrieben. In generellen Arbeitspausen (z. B. am Wochenende oder in der Nacht) werden sowohl die Fahrzeuge als auch die induktive Anlage (Leitdrähte) abgeschaltet. Zum Arbeitsbeginn werden dann die Leitdrähte mit Strom gespeist und die Fahrzeuge sollen den Betrieb wieder aufnehmen.

HG 01932 Schlummermodul
Foto des Schlummermoduls HG 01932 mit Steckersatz

Dieser Vorgang kann durch das Schlummermodul stark vereinfacht werden. Es wird am Fahrzeug zwischen die Fahrzeugsteuerung und die Lenkantenne geschaltet (Gehäuse zur Standard-Hutschienenmontage). Die Fahrzeugsteuerung kann das Modul dann über einen Eingang in den Schlummermodus versetzen. In diesem aktiviert das Modul zyklisch für ca. 1 Sekunde die Lenkantenne und prüft, ob der Leitdraht aktiv ist. Ist er inaktiv, wird die Lenkantenne abgeschaltet und das Schlummermodul geht für 4 Sekunden in den Standby-Modus.

Sobald bei einem Aktivierungszyklus festgestellt wird, dass der Leitdraht wieder mit Strom versorgt wird, schaltet ein Relais. Auf diese Weise wird der Fahrzeugsteuerung signalisiert, dass sie das Fahrzeug wieder in den Betriebsmodus versetzen kann. Sowohl das Versetzen in den energiesparenden Schlummermodus als auch das Aufwecken des Fahrzeugs bei Arbeitsbeginn lassen sich so automatisieren.

Datenblatt HG 01932

Ansprechpartner: Herr Carsten Meyer, Technischer Vertrieb

Über die Götting KG Stand: 08/2018

Die Götting KG , gegründet 1965, ist ein innovatives, weltweit tätiges Unternehmen mit Sitz in Lehrte bei Hannover. Sie entwickelt und produziert Funkdatenübertragungs-Systeme und Sensoren zur Spurführung von sogenannten Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF). Nach eigener Einschätzung hat die Götting KG weltweit das umfangreichste Programm an diesen Komponenten für den Bereich FTF.

Weitere Schwerpunkte sind neben der Automatisierungs- und Fördertechnik die Verkehrstechnik, die HF-Meßtechnik, die allgemeine Funktechnik sowie kundenspezifische Entwicklungen für Automobilhersteller, Elektro- sowie die Rundfunkindustrie. Das Unternehmen beschäftigt ca. 70 Mitarbeiter. Davon sind 32 Ingenieure überwiegend in der Entwicklung tätig.

Zur Götting KG gehört die Abteilung FOX. FOX liefert Transportsysteme mit fahrerlosen Seriennutzfahrzeugen, insbesondere für den Außenbereich (LKW, Radlader, Industrieschlepper, Gabelstapler, u.ä.). Die umgerüsteten Fahrzeuge lassen sich sowohl manuell als auch automatisch nutzen. Für die Automatisierung der weltweit ersten fahrerlosen Lkw hat FOX mehrere erste Preise erhalten.